Digitalisierung - Smart Factory

Wo auch immer die Reise hingeht, mit uns sind Sie mit dabei!

Mit SAP Business One überwachter (Sonder)Maschinenbau

Smart Factory mit SAP Business One

Laut Bundeswirtschafts - und Bundesforschungsministerium verzahnt "Industrie 4.0" die Produktion mit Informations- und Kommunikationstechnik. D. h. Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren in der "Industrie 4.0" direkt miteinander.

Betrachtet man einen größeren Industriebetrieb, dann finden wir z. B. einen "Saal" voll gleichartiger CNC-Maschinen vor. Hier können wir uns gut vorstellen, dass alles vernetzt ist und die Maschinen nahtlos mit uns kommunizieren. Das gibt es aber schon etwas länger, wir nannten das vor "Industrie 4.0" CIM (Computer Integrated Manufacturing) bzw. MDE (Maschinendatenerfassung). Schauen wir in einen mittelständischen Betrieb aus der metallverarbeitenden Industrie z. B. Werkzeugbau oder Teile- und Baugruppenfertigung für den Maschinenbau mit Einzel- und Kleinserienfertigung. Wir finden ein paar CNC-Maschinen, Sägen, Schweißarbeitsplätze, Montagearbeitsplätze oder vielleicht einen Laserschneider etc. Hier ist es mit der vernetzten Kommunikation schon etwas schwieriger und es gehört viel Fantasie dazu, wie der Schweißarbeitsplatz direkt kommuniziert.


Industrie 4.0 in der Realität

Digitalisierung in der Fertigung ist gleichbedeutend mit einer papierlosen Fabrik. D. h. wir benötigen BDE-Systeme, die nicht nur Produktionszeiten melden, sondern alle produktionsrelevanten Informationen in der Fertigung bereitstellen. Um die Bedienung wesentlich zu vereinfachen, ist es erforderlich an jedem Arbeitsplatz ein BDE-Terminal zu installieren bzw. mit mobilen Geräten zu arbeiten.

Mit unserem Team in Vila do Conde (Portugal) entwickeln wir Mobile Anwendungen für die Fertigung. Zur digitalen Kommunikation setzen wir auf die Beacon-Technologie. Beacons sind kleine Geräte von der Größe einer Streichholzschachtel, die an Maschinen bzw. Montage- oder anderen Arbeitsplätzen befestigt werden. Das Beacon sendet in kurzen Abständen eine eindeutige Kennung, die sogenannte UID. Diese UID ist im ERP-System mit der Ressource an der das Beacon angebracht ist verbunden. Eine APP auf einem mobilen BDE-Gerät sorgt dafür, dass der Arbeitsvorrat angezeigt wird, sobald sich das Gerät der entsprechenden Ressource nähert. So kann der Werker mit einen Klick den Auftrag, der zu bearbeiten ist, öffnen.

Unsere Leistungen bei der SAP-HANA-Cloud-Integration

SAP Business One HANA macht der ursprünglichen Herleitung des Begriffs von „High Performance Analytic Appliance“ (auf Deutsch Hochleistungsanalyseanwendung) alle Ehre, denn es reagiert unglaublich schnell. Der Grund dafür ist, dass eine In-Memory-Datenbank verwendet wird, welche die Daten direkt im Arbeitsspeicher bereithält. Daraus ergibt sich der große Vorteil, dass einerseits unterschiedliche Hardware genutzt werden kann, und andererseits eine Implementierung der Datenbank in virtueller Form möglich ist.

Die Zielgruppen für die SAP HANA Cloud

Unsere Lösungen basieren auf SAP Business One, einem Programm, welches speziell für den Mittelstand entwickelt und im Jahr 2002 erstmals angeboten wurde. Inzwischen profitieren auch größere Unternehmen der Industrie und des Handels von den positiven Aspekten der Software. Das zeigt ein Blick auf die von uns erstellten Branchenlösungen für die Metallindustrie und den Stahlhandel. Die Speicherung der Daten und Dokumente in der HANA Cloud hat den Vorteil, dass Zugriffe auch mobil vom Notebook aus möglich sind, wodurch sich der Erfolg der im Außendienst tätigen Vertriebsmitarbeiter steigern lässt.

Was können wir bei der SAP HANA Cloud Integration tun?

Bevor wir bei der eigentlichen Implementierung der Software für den Mittelstand die Kombination mit der Cloud vornehmen, passen wir zuerst einmal das Programm mit den Basismodulen ERP und CRM an die Bedürfnisse der einzelnen Customer an. Möglich ist das durch verschiedene Addons, wie DATEV, ELSTER und Payment. Die HANA-Implementierung bietet die Chance, auch Addons von zertifizierten Drittanbietern zu integrieren. Das heißt, wir können die Software und die Cloud so skalieren, dass für das Management einer Company aus dem Mittelstand die optimale Effizienz der Unterstützung der täglichen Arbeit erreicht wird. Nach der Integration bieten wir Schulungen zum Umgang mit der Software sowie ein kontinuierliches Consulting zur weiteren Optimierung der einzelnen Module an.

Die Sicherheit der Daten in der HANA-Cloud

Bei der SAP-HANA-Integration entscheidet jeder Kunde selbst, wo die Daten und Documents gespeichert werden sollen. Kunden aus der Europäischen Union können zwischen den Serverzentren St. Leon-Rot und Amsterdam wählen. Durch regelmäßige Backups sowie die physisch getrennte Speicherung der gesamten Datensicherung und der Betriebsdaten sind Datenverluste ausgeschlossen. Selbst die Administratoren der SAP-Serverzentren erhalten nur einen sehr eingeschränkten Zugriff auf die Kundendaten. Das wird mit dezidierten Terminals und nur temporär für den Einzelfall gültigen Passwörtern realisiert.

Sie möchten die Vorteile der Implementierung von SAP Business One HANA nutzen? – Dann kontaktieren Sie unsere Fachberater am besten jetzt über unsere zentrale Hotline!